Startseite Bau-Tipps Wohn-Tipps Spar-Tipps Werbung Partner Kontakt Links Impressum

GUT GESCHÜTZT BEI FREIEM BLICK

Outdoorfans nutzen ihre Terrasse und den Garten am liebsten das ganze Jahr über. Wintergrillen steht hoch im Kurs, und mit einer Feuerschale und ein paar Decken kann man es sich auch bei kühlen Temperaturen noch eine Weile draußen gemütlich machen.

Moderne Glasdachsysteme sorgen auch außerhalb der Saison für Outdoor-Feeling

(djd). Outdoorfans nutzen ihre Terrasse und den Garten am liebsten das ganze Jahr über. Wintergrillen steht hoch im Kurs, und mit einer Feuerschale und ein paar Decken kann man es sich auch bei kühlen Temperaturen noch eine Weile draußen gemütlich machen. Doch spätestens, wenn es länger regnet oder der Wind unangenehm wird, heißt es: ab nach drinnen. Wer die Freiluftsaison weiter verlängern möchte, sollte über eine Terrassenüberdachung aus Glas nachdenken, die mit Seiten- und Frontverglasungen zu einem windgeschützten Ganzjahresfreisitz ausgebaut werden kann.

Flexibles Allwetterdach

Das moderne Glasdach Nyon Plus in kubischem Design von Klaiber etwa wird einfach an die Hauswand montiert. Dank unterschiedlicher Bauformen passt sich das elegante Dach mit schmalen Aluminiumsparren fast jeder architektonischen Gegebenheit an. Der Freiluftcharakter der Außenfläche bleibt dabei erhalten und der Blick in den Himmel ungestört. Zu einer flexiblen Erweiterung des Wohnraums wird das Allwetterdach mit schiebbaren Seiten- und Frontelementen. So lässt sich die Terrasse problemlos vom geschlossenen Glashaus in einen offenen Freiraum mit Glasüberdachung verwandeln – und umgekehrt. Richtig gemütlich wird die Outdoor-Oase mit Infrarotheizer und integrierter LED-Beleuchtung.

Auf Wunsch beschattet

Wenn spätestens im nächsten Frühling die Sonne wieder kräftiger scheint, lohnt es sich, das Glasdach zusätzlich mit einer Beschattung auszustatten, zum Beispiel mit der stilvollen Überglasmarkise Arnex. Die integrierbare Markise verhindert unangenehme Stauhitze und kann per Knopfdruck in die gewünschte Position gebracht werden – ja nach Sonnenstand. Tuch- und Gestellfarbe kann man individuell und passend zur Architektur des Hauses auswählen - Informationen gibt es unter www.klaiber.de. Ein sinnvolles Extra ist zudem der Einbau eines Wettersensors. Kommt etwa stärkerer Wind auf oder regnet es, fährt das Tuch selbsttätig ein. Bei Sonnenschein rollt es dann wieder aus. Wer sich mehr Privatsphäre oder im Sommer zusätzlichen Sonnenschutz wünscht: Das Glasdachsystem kann ebenso mit Seiten- und Frontbeschattungen ausgestattet werden. So können Freiluftfans ihren naturnahen Außenwohnraum an die eigenen Bedürfnisse anpassen und ausgiebig auskosten – unabhängig von Wetter und Jahreszeit.

GUT GESCHÜTZT BEI FREIEM BLICK

Outdoorfans nutzen ihre Terrasse und den Garten am liebsten das ganze Jahr über. Wintergrillen steht hoch im Kurs, und mit einer Feuerschale und ein paar Decken kann man es sich auch bei kühlen Temperaturen noch eine Weile draußen gemütlich machen.

Moderne Glasdachsysteme sorgen auch außerhalb der Saison für Outdoor-Feeling

(djd). Outdoorfans nutzen ihre Terrasse und den Garten am liebsten das ganze Jahr über. Wintergrillen steht hoch im Kurs, und mit einer Feuerschale und ein paar Decken kann man es sich auch bei kühlen Temperaturen noch eine Weile draußen gemütlich machen. Doch spätestens, wenn es länger regnet oder der Wind unangenehm wird, heißt es: ab nach drinnen. Wer die Freiluftsaison weiter verlängern möchte, sollte über eine Terrassenüberdachung aus Glas nachdenken, die mit Seiten- und Frontverglasungen zu einem windgeschützten Ganzjahresfreisitz ausgebaut werden kann.

Flexibles Allwetterdach

Das moderne Glasdach Nyon Plus in kubischem Design von Klaiber etwa wird einfach an die Hauswand montiert. Dank unterschiedlicher Bauformen passt sich das elegante Dach mit schmalen Aluminiumsparren fast jeder architektonischen Gegebenheit an. Der Freiluftcharakter der Außenfläche bleibt dabei erhalten und der Blick in den Himmel ungestört. Zu einer flexiblen Erweiterung des Wohnraums wird das Allwetterdach mit schiebbaren Seiten- und Frontelementen. So lässt sich die Terrasse problemlos vom geschlossenen Glashaus in einen offenen Freiraum mit Glasüberdachung verwandeln – und umgekehrt. Richtig gemütlich wird die Outdoor-Oase mit Infrarotheizer und integrierter LED-Beleuchtung.

Auf Wunsch beschattet

Wenn spätestens im nächsten Frühling die Sonne wieder kräftiger scheint, lohnt es sich, das Glasdach zusätzlich mit einer Beschattung auszustatten, zum Beispiel mit der stilvollen Überglasmarkise Arnex. Die integrierbare Markise verhindert unangenehme Stauhitze und kann per Knopfdruck in die gewünschte Position gebracht werden – ja nach Sonnenstand. Tuch- und Gestellfarbe kann man individuell und passend zur Architektur des Hauses auswählen - Informationen gibt es unter www.klaiber.de. Ein sinnvolles Extra ist zudem der Einbau eines Wettersensors. Kommt etwa stärkerer Wind auf oder regnet es, fährt das Tuch selbsttätig ein. Bei Sonnenschein rollt es dann wieder aus. Wer sich mehr Privatsphäre oder im Sommer zusätzlichen Sonnenschutz wünscht: Das Glasdachsystem kann ebenso mit Seiten- und Frontbeschattungen ausgestattet werden. So können Freiluftfans ihren naturnahen Außenwohnraum an die eigenen Bedürfnisse anpassen und ausgiebig auskosten – unabhängig von Wetter und Jahreszeit.

harmangels.comsexlikerealhd.comhardtubex.comtushypornhd.com